Künstlicher Bewitterungstest

Mit einem künstlichen Bewitterungstest lassen sich unterschiedliche Witterungseinflüsse auf eine Oberflächenbeschichtung überprüfen. Der Test simuliert das Freiluftklima und wird in einer genormten Laborumgebung durchgeführt.

Der Vorteil eines künstlichen Bewitterungstests im Vergleich zu natürlichen Bewitterungstests im Freien liegt vor allem in der deutlich besseren Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Denn die Bewitterungsbedingungen sind im Labor konstant steuerbar und je nach Anforderung leicht wiederholbar. Zudem ermöglicht die kürzere Dauer künstlicher Bewitterungstests (Schnellbewitterung) in der Regel eine deutliche Zeitersparnis gegenüber der langfristig angelegten Freibewitterung.

Wichtig zu wissen: Auch bei künstlichen Bewitterungstests können sich zwischen den gelieferten Ergebnissen Unterschiede ergeben – zum Beispiel durch verschiedenartige Gerätebauweisen oder Strahlungsquellen (z. B. bei UV-Tests).