Oberflächenschutz

Metallische Bauteile lassen sich in der Praxis je nach Anforderungen und Einsatzbereich auf verschiedene Arten vor korrosiven Angriffen schützen:

  • Der galvanische  Schutz gehört zu den elektrochemischen Schutzarten. Dabei  stammt der Schutzstrom aus einem Korrosionselement, das durch die Verbindung des zu schützenden Metalls mit einer Gegenelektrode gebildet wird. Galvanischer Schutz kann kathodisch oder anodisch sein.
  • Der anodische Schutz zählt ebenfalls zu den elektrochemischen Schutzarten. Das Prinzip hierbei: Das Korrosionspotenzial wird in die positive Richtung zu einem Wert verändert, der dem Potenzialbereich des passiven Zustands angehört.
  • Kathodischer Schutz ist ein elektrochemischer Schutz. Hierbei erfolgt die Veränderung des Korrosionspotenzials in negativer Richtung – in einen Bereich, in dem die Korrosionsgeschwindigkeit des Metalls erheblich verringert ist.
  • Der temporäre Schutz wird zum Beispiel für Transport oder Lagerung als vorübergehender Korrosionsschutz eingesetzt – dieser erfolgt zum Beispiel in Form von Öl, Konversionsschichten, Wachs oder Schutzfolie (mechanisch).