Pulversinterverfahren

Bei diesem Verfahren werden die zu beschichtenden Bauteile über die Schmelztemperatur des Pulverlackes erhitzt. Wenn die thermoplastischen Pulverkörnchen das Bauteil berühren, sintern diese an und verschmelzen zu einem geschlossen Überzug.

Beim Pulversinterverfahren werden Thermoplastpulver (PE, PVC, PA, PVDF) verwendet. Als Korrosionsschutzbeschichtung können Kunststoffschichten von 200 µm bis mehrere Millimeter Stärke erzeugt werden. Meist werden metallische Werkstücke beschichtet.

Verschiedene Arten des Pulversinterns sind:

  • Wirbelsintern
  • SintrafluxVerfahren
  • Rotationssinterverfahren
  • Schüttsinterverfahren
  • Minicoat/Maxicoat-Verfahren
  • Flammspritzverfahren