Tauchziehen

Für Teile spezieller Geometrie, wie z. B. Rohre, Platten oder komplexere Geometrien eignet sich das Tauchziehen – Eintauchen in den Lack und das Herausziehen unter definierten Bedingungen. So wird das Beschichten der Innen- und Außenseite von Rohren in einem Prozessschritt möglich.

Die wichtigsten Parameter beim Tauchverfahren sind Größe und Geometrie. Die Teile sollten genügend Öffnungen haben, aus denen der Lack beim Herausziehen ablaufen kann. Wenn punktuelle Lackanhäufungen – z. B. in Ecken – entstehen, kommt es beim Einbrennen durch das Aufkochen des Lösungsmittels zur Blasenbildung und es wird an dieser Stelle keine einwandfreie Beschichtung erzielt.
Eine Entlüftung der Bauteile zur Vermeidung von Lufteinschlüssen ist sicherzustellen, da es sonst zu unbeschichteten Fehlstellen führt.

Der Prozess des Tauch-Ziehens wird durch mehrere Parameter beeinflusst. Die wichtigsten sind:

  • Eintauchdauer
  • Ausziehgeschwindigkeit
  • Viskosität
  • Lack- und Teiletemperatur