Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Marktbeispiel Detail

Beschichtungslösungen Märkte Beschichter Trainings Presse Unternehmen Glossar

Infrastruktur

Weltweit gibt es ca. 1,17 Mio. km Schienennetz, welches im Sinne einer dauerhaften Nutzung instand zu halten ist. Schäden führen unverzüglich zur Sperrung von Bahnabschnitten und somit zu kostenintensiven Ausfällen im Güter- und Personenverkehr. Daher müssen zur Schienenbefestigung eingesetzte Bauteile je nach Einsatzort – zum Beispiel bei salzhaltiger Luft an der Küste – dauerhaft wirksam gegen Korrosion, chemischen sowie mechanischen Belastungen geschützt werden.

Beispielhafte Komponenten

Die Spannklemmen werden zur Schienenbefestigung im Gleis eingesetzt. Die Beschichtung muss neben einer sehr hohen Korrosionsschutzleistung eine hohe Steinschlagbeständigkeit sicherstellen. Auch die Applikation farblicher Topcoats ist oftmals notwendig.

Schwellenschrauben sind mit einer leistungsfähigen Beschichtung vor korrosiven Einflüssen sowie alkalischen und sauren Reinigern zu schützen. Gleichzeitig sollte die Beschichtung individuelle Reibungszahlen und eine gute Verschraubbarkeit ermöglichen.

Anforderungen

  • Korrosionsschutz (1.440 h gem. DIN EN ISO 9227)
  • Farbgebung
  • Kosteneinsparung
  • Reinigerbeständigkeit (alkalische sowie saure Reiniger)
  • Definierte Reibungszahlen
  • Chrom(VI)-​Freiheit

Lösungen

Einen hochleistungsfähigen Schutz für Bauteile zur Schienenbefestigung bietet die Zinklamellentechnologie. Sie erreicht mit extrem dünnen Schichten einen hohen kathodischen Korrosionsschutz. Das minimiert vor allem bei hochfesten Stahlbauteilen die Gefahr von plötzlichem Versagen und teuren Ausfällen. Darüber hinaus weist die Technologie eine hohe Beständigkeit gegen aggressive Reinigungsmittel auf. So wird die Funktionsfähigkeit der Infrastruktur-​Bauteile sichergestellt. Nicht zuletzt bietet die Beschichtung im Bereich der Oberleitungen eine wirtschaftlich und konstruktiv vorteilhafte Alternative zu gängigen Feuerverzinkungen.