Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Marktbeispiel Detail

Beschichtungslösungen Märkte Beschichter Trainings Presse Unternehmen Glossar

Motorraum

Im Motorraum von Pkw kommen unterschiedlichste Teile zum Einsatz. Dabei kommt es häufig auch zu Paarungen verschiedener Materialien – zum Beispiel Aluminium, Edelstahl, Kunststoffe und Stahl. Die verbauten Komponenten müssen besonders hohen Temperaturen standhalten und der Korrosionsschutz verschiedene Anforderungen erfüllen.

Beispielhafte Komponenten

Die Federbandschelle dient zur Sicherung von Schlauchverbindungen und muss je nach Einbauort und Anwendung neben einem hohen Korrosionsschutz bei nur bedingt möglicher Schichtdicke auch funktionale Eigenschaften wie Chemikalienbeständigkeit oder Verklebbarkeit erfüllen.

Verbindungselemente werden im Motorraum in unterschiedlichen Geometrien und Abmessungen zur Verschraubung von Bauteilen genutzt. Beschichtungen für Schrauben und Muttern müssen möglichst dünnschichtig sein und sehr gute Korrosions- und Verschraubungseigenschaften (Reibungszahlen) aufweisen – insbesondere bei der Paarung verschiedener Materialien.

Im Motorraum sind an vielen Stellen Stanzteile, Clipse und Federn aus Stahl und Edelstahl verbaut. Diese Komponenten müssen einen guten Schutz vor Kontaktkorrosion aufweisen und gleichzeitig gute Gleiteigenschaften mit sich bringen.

Anforderungen

  • Korrosionsschutz (720 h gem. DIN EN ISO 9227)
  • Steinschlagbeständigkeit
  • Temperaturbeständigkeit
  • Farbgebung silber oder schwarz
  • Duktilität
  • Abriebbeständigkeit
  • Definierte Reibungszahlen
  • Chemikalienbeständigkeit

Lösungen

Für den optimalen Korrosionsschutz im Motorraum stehen bei Dörken MKS je nach zu schützendem Bauteil verschiedene Lösungen zur Verfügung: Vom Einsatz reiner Zinklamellensysteme bis hin zur individuellen Kombination verschiedener Basecoats mit einem organischen oder anorganischen Topcoat. Mit vergleichsweise sehr dünnen Schichten lässt sich mit den eigens entwickelten Systemen ein hoher Korrosionsschutz erzielen. Bei Befestigungsmitteln wird damit eine gute Verschraubung gegen unterschiedliche Gegenlagen gewährleistet, während gleichzeitig Kontaktkorrosion wirksam vermieden wird. Ein besonderer Vorteil der Zinklamellenbeschichtung besteht darin, dass es keine applikationsbedingte wasserstoffinduzierte Spannungsrisskorrosion gibt – deswegen sind Zinklamellen bei hochfesten Bauteilen bereits absoluter Standard.