Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Marktbeispiel Detail

Beschichtungslösungen Märkte Beschichter Trainings Presse Unternehmen Glossar

Trailer

Ob Pritschenfahrzeuge, Kofferfahrzeuge oder Kipper: In und an Lkw-Trailern sind unterschiedlichste Bauteile verbaut. Durch ihren dauerhaften Einsatz auf Straßen und Autobahnen sind die Komponenten vielfältigen Belastungen wie Steinschlägen, Schmutz, Frost und kontinuierlichen Reinigungszyklen ausgesetzt. Eine dauerhafte Gewährleistung der Bauteilfunktionalität und damit der Betriebssicherheit des Trailers ist unumgänglich.

Beispielhafte Komponenten

Verschraubungen kommen im und am Lkw-Trailer in verschiedensten Ausführungen und Geometrien zur Anwendung. Sie müssen nicht nur hohen Temperaturen und mechanischen Belastungen standhalten, sondern auch definierte Verschraubungsparameter gegen verschiedene Gegenlagen einhalten.

Ein Achsbock ist ein Verbund unterschiedlichster Komponenten. Gemeinsam verbinden sie das Fahrzeug mit dem Fahrwerk und spielen daher nicht nur aus sicherheitstechnischen Aspekten eine große Rolle.

Die tragenden Strukturbauteile des Trailers wie zum Beispiel Längsträger oder Querverstrebungen bedürfen eines dauerhaften Korrosionsschutzes. Neben den technischen Anforderungen muss das Beschichtungssystem auch dazu beitragen, die Funktionalität des Chassis zu wahren.

Anforderungen

  • Korrosionsschutz (720 h gem. DIN EN ISO 9227)
  • Farbgebung schwarz oder silber
  • Reibwerte
  • Chemikalienbeständigkeit
  • Steinschlagbeständigkeit

Lösungen

Neben den gängigen Lösungen „Feuerverzinkung“ und „KTL + Pulverlack“ eignen sich zur effizienten Beschichtung von Trailer-Bauteilen auch spezielle Zinklamellensysteme, bestehend aus einem Basecoat und einem organischen bzw. anorganischen Topcoat. Diese bieten bereits mit vergleichsweise sehr dünnen Schichten einen kathodischen Korrosionsschutz und gewährleisten gleichzeitig ein dauerhaft beständiges Erscheinungsbild des Trailers. Da die Zinklamellenbeschichtung bei geringen Einbrenntemperaturen appliziert wird, ist die Gefahr eines Verzugs oder Festigkeitsverlusts der Bauteile durch zu hohe Temperaturen nicht gegeben. Auch ein Nachschneiden bzw. Nacharbeiten von Bohrungen und Gewinden ist durch den extrem dünnen und effizienten Schichtaufbau nicht erforderlich, was insbesondere Verschraubung bzw. Montage deutlich erleichtert.