Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Presse detail

Beschichtungslösungen Märkte Beschichter Academy Presse Unternehmen Glossar

Dörken MKS erstmals auf der BAU München

Datum:

14-01-19

Ort:

München

Thema:

Dörken MKS erstmals auf der BAU München

Beschreibung:

Auf der BAU München 2019 präsentierten die Dörken MKS-Systeme ihre hochleistungsfähigen Beschichtungen für Komponenten in der Bauindustrie. / Außerdem wurde das „THE CORROSION COLLEGE“ vorgestellt – ein Kolleg, in dem Know-how rund um Korrosion und Korrosionsschutz zielgruppengerecht und projektorientiert vermittelt wird.

Bei Baukonstruktionen wie Bauwerken, Brücken und Gebäuden treffen unterschiedliche Materialien aufeinander: Holz, Eisen, Stahl u.v.m. Gleichzeitig sind diese Konstruktionen extremen Belastungen wie schwankenden Temperaturen im Sommer und Winter, Regen und unterschiedlicher Umgebungsluft an Küsten oder in industriellen Umgebungen ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass die Bauten sowie dazugehörige Halterungen und Verbindungselemente sicher geschützt werden. Doch stetig steigende Anforderungen der Bauindustrie, der vermehrte Einsatz von Mischbauten sowie die Zunahme an Komplexität von Baukonstruktionen fordern eine erhöhte Leistungsfähigkeit und Funktionalität von Oberflächenschutzsystemen.


Zinklamellensysteme sorgen für einen sicheren Korrosionsschutz bei Bauteilen wie Fassadenhaltern.


Langfristiger und wirksamer Schutz

Solide, bewährte Schutzschichten wie Feuerverzinkungen, Pulverbeschichtungen oder Dickschichten reichen aufgrund der neuen Anforderungen häufig nicht mehr aus. Gerade da, wo Stahl gegen andere Substrate verbaut wird, eignet sich daher der Einsatz von hochleistungsfähigen Zinklamellensystemen von Dörken MKS. Diese lassen sich in sehr dünnen Schichten – ein System, bestehend aus Base- und Topcoat, ist 8–20μm dünn – auf Bauteilen applizieren. Neben den Montagevorteilen durch eine definierte Vorspannkraft (ohne Schmierfett) sowie einstellbaren Reibungszahlen und Schichtdicken bieten die Systeme eine extrem hohe Korrosionsbeständigkeit. Zudem wird beim Beschichtungsprozess kein Wasserstoff erzeugt, so dass die Gefahr der applikationsbedingten wasserstoffinduzierten Spannnungsrisskorrosion vermieden wird. Damit eignet sich die Zinklamellenbeschichtung auch für hochfeste Stähle. Die niedrigen Vernetzungstemperaturen vermeiden außerdem eine Werkstoffschädigung des Stahls durch zu hohe Hitzebelastung.


Zum Vergleich: Belastete Konstruktionsschrauben mit Gelb-Chromatierung zeigen nach 192 Stunden Rotrost (oben), Schrauben mit Dörken MKS-Beschichtung (unten) zeigen selbst nach 700 Stunden keinen Rotrost (Salzsprühnebeltest gem. DIN EN ISO 9227).


Das DIBt – Deutsches Institut für Bautechnik – hat die allgemeine baurechtliche Zulassung für Verbindungselemente und Bauteile aus Stahl erteilt, die mit Zinklamellensystemen von Dörken MKS beschichtet wurden. Die Oberflächen erfüllen sogar die Korrosionsanforderungen bis C5. Typische Umgebungen dieser Kategorie sind Bereiche mit nahezu ständiger Kondensation und Außenbereiche von Küsten- und Offshore-Einsätzen mit hoher Salzbelastung.

Lernen mit Experten


„THE CORROSION COLLEGE“ bietet zielgruppengerechte Wissensvermittlung und projektorientierte Lösungen rund um die Themen Korrosion und Korrosionsschutz.


Auf der BAU München stellte Dörken MKS auch „THE CORROSION COLLEGE“ vor. Unter dem Motto „Lernen mit Experten“ wird Laboranten, Anlagenbedienern, Konstrukteuren und allen Interessierten Know-How rund um effektiven Korrosionsschutz vermittelt und eine Plattform für Wissensvermittlung und Dialog geboten. Die Themenpalette des Seminarangebots reicht von Grundlagenschulungen bis hin zu Expertenwissen. Ob es sich um unterschiedliche Applikationsarten, Beschichtungsmöglichkeiten oder Anwendungsfelder handelt – den Themen wird gemeinsam auf den Grund gegangen und technische Fragestellungen, Veränderungen oder Neuigkeiten werden diskutiert. So gibt es auch Seminare speziell für die Bauindustrie wie z. B. „Multifunktionale Eigenschaften von Oberflächenbeschichtungen“ oder „Oberflächenschutz für Massenschüttgüter“.

Wer sich für das Seminarprogramm des „THE CORROSION COLLEGE“ interessiert, kann für weitere Informationen unter www.doerken-mks.de die entsprechende Rubrik anklicken oder unter the-corrosion-college@doerken.de direkt eine Anfrage an das Unternehmen richten.

 

Die Text- und Bilddateien dieser Pressemeldung können Sie hier herunterladen.