Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Presse detail

Beschichtungslösungen Märkte Beschichter Trainings Presse Unternehmen Glossar

Mit Sicherheit gut entkoppelt

Datum:

30-01-20

Ort:

Herdecke

Thema:

Mit Sicherheit gut entkoppelt

Beschreibung:

Die Wintersaison steht vor der Tür, Millionen Touristen werden in Kürze wieder mit dem Skilift hinauf in die Skigebiete fahren. Um eine jederzeit sichere Fahrt der Seilbahnen zu gewährleisten, müssen auch die im Bereich der Drahtseilführung eingesetzten Stahl-Schmiedeteile höchste Qualitäts-Anforderungen erfüllen. Hier setzt Seilbahnbau-Weltmarktführer Doppelmayr (Wolfurt) auf eine Korrosionsschutzlösung von Dörken MKS (Herdecke).


Mit einem hochleistungsfähigen Zinklamellensystem trägt Dörken MKS zur Sicherheit der von Doppelmayr gebauten Skilifte bei (Bildquelle: Doppelmayr Seilbahnen GmbH)

 

Höchste Beanspruchungen im täglichen Betrieb

Das Traditionsunternehmen Doppelmayr/Garaventa betreibt zahlreiche Produktions-standorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in mehr als 40 Ländern der Welt. Bis heute hat der Seilbahnbau-Spezialist über 15.000 komplexe Systeme für Kunden in 96 Staaten realisiert. Da die Sicherheit gerade im Seilbahnbetrieb von zentraler Bedeutung ist, muss jedes Bauteil höchsten Ansprüchen gerecht werden – auch die für die Entkopplung der Seilführung zum Einsatz kommenden Stahl-Schmiedeteile. Diese speziell geformten Bauteile entkoppeln den Lift bei Eintreffen in der Station vom Drahtseil und führen diesen auf eigenen Rollen auf eine gesonderte Fahrbahn, bevor er nach dem Ein- und Ausstiegsvorgang wieder auf das Seil zurückgeführt wird. In diesem Prozess sind die Bauteile nicht nur kontinuierlichen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt, sondern müssen auch enormen Temperaturschwankungen mit extremer Kälte im Winter und heißen Tagen im Sommer widerstehen. Um Korrosionsschäden und teure Reparatur- und Standzeiten am Lift zu vermeiden, müssen diese daher mit einem hochleistungsfähigen Oberflächenschutz versehen werden. 


Die im Bereich der Drahtseilführung für den Entkopplungsmechanismus eingesetzten Stahl-Schmiedeteile benötigen einen leistungsfähigen Korrosionsschutz (Bildquelle: Doppelmayr Seilbahnen GmbH)

Zinklamellensystem sichert dauerhafte Bauteil-Funktionalität

Dabei setzt die Dopplmayr-Gruppe seit vielen Jahren auf ein Zinklamellensystem von Dörken MKS. Gerhard Markstaler, Projektleiter bei Dopplmayr, erklärt: „Mit der Zinklamelle können wir einen erhöhten Korrosionsschutz bei dünnschichtiger Applikation erreichen. Diese Dünnschichtigkeit ist notwendig, um die obligatorische Rissprüfung vor dem Verbau durchführen zu können. Die Teile müssen frei von Rissen sein, da Leib und Leben unserer Fahrgäste von der Funktionalität der Teile abhängen.“ Konkret zum Einsatz kommt dabei eine Kombination aus dem bewährten Zinklamellen-Basecoat DELTA Tone 9000 sowie dem darauf abgestimmten Topcoat DELTA Seal in der Farbe Silber. Diese mit einer sehr dünnen Schichtdicke im Spritz-Verfahren applizierte Beschichtung bietet einen wirksamen Korrosionsschutz für die hochfesten Stahlteile mit Zugfestigkeiten von > 1.000 N/mm². Darüber hinaus gewährleistet sie eine Schutzwirkung von 960 Stunden und mehr gegen Grundmetallkorrosion im neutralen Salzsprühnebeltest (gem. DIN EN ISO 9227). Christos Tselebidis, Key Account Manager Global Sales bei Dörken MKS, fasst zusammen: „Durch die zahlreichen vorteilhaften Eigenschaften gewährleistet die Zinklamellenbeschichtung einen hervorragenden Korrosionsschutz und trägt so einen wichtigen Teil zur Sicherheit des täglichen Seilbahnbetriebs bei.“