MAN 183-3: Neues Zinklamellensystem zugelassen!

Die Spezifikation MAN 183-3 ist kürzlich um einen schwarzen Oberflächenschutz erweitert worden. In diesem Rahmen ist ein weiteres Zinklamellensystem von DÖRKEN Coatings in den neuen Teil der Norm aufgenommen worden 

Erweiterung der Spezifikation um neue Oberflächenbeschichtung

Die Spezifikation MAN 183-3 definiert die genauen Korrosionsschutz-Anforderungen an Bauelemente, die in MAN Nutzfahrzeugen zum Einsatz kommen. Im Zuge einer umfangreichen Aktualisierung der Norm wurde unter dem Kürzel „X1“ nun ein neuer, schwarzer Oberflächenschutz für Schraubverbindungen hinzugefügt. Das maßgeschneiderte Zinklamellensystem aus dem Basecoat DELTA-PROTEKT® KL 120 sowie dem Topcoat DELTA-PROTEKT® VH 321 GZ erfüllt die strengen Kriterien des Herstellers MAN und ist nun offiziell in den neuen Teil der Spezifikation aufgenommen worden.

Höchster Korrosionsschutz und ansprechende schwarze Optik

Das hochleistungsfähige Zinklamellensystem – seit einiger Zeit bereits auch für die Volkswagen Spezifikation TL 180 zugelassen – wird im klassischen Tauch-Schleuder-Verfahren appliziert. Es gewährleistet eine hervorragende Weißrost-Beständigkeit von 240 h gemäß Salzsprühtest (DIN EN ISO 9227) sowie eine sehr gute Rotrost-Beständigkeit sowie Medienbeständigkeit. Dies sichert eine zuverlässige Funktion und eine lange Nutzungsdauer der in den Nutzfahrzeugen von MAN verbauten Verschraubungselemente. Die spezielle anorganische Deckbeschichtung (Topcoat) mit integriertem Schmiermittel gewährleistet zudem die Einhaltung der geforderten multifunktionalen Eigenschaften wie zum Beispiel konstante Reibwerte und sorgt darüber hinaus für eine gleichmäßige schwarze Oberflächen-Optik.

DÖRKEN Coatings Key Account-Manager Martin Juros erklärt: „Wir freuen uns sehr über die erneute Zulassung eines unserer Zinklamellensysteme durch MAN. Dies unterstreicht einmal mehr die enorme Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit unserer Korrosionsschutzprodukte.“