Applikationsprozess

Vorbehandlung für Zinklamellenbeschichtung

Damit eine Beschichtung auf einem Substrat haftet, muss dieses entsprechend auf den Beschichtungsprozess vorbereitet werden. Dabei ist wichtig, dass die passende Variante für die Kombination aus Substrat, Teilegeometrie, Art der Vorbehandlung, Anlagentyp und Beschichtungsprodukt gewählt wird – eine Konstellation mit vielen Einflussfaktoren und im Gesamtprozess ein eminent wichtiger Hebel für eine hervorragende Leistungsfähigkeit des finalen Beschichtungssystems.

Ziel dieses Seminars ist es, einen Überblick über gängige Vorbehandlungsverfahren und Einflussfaktoren im Beschichtungsprozess zu vermitteln.

Themen

  • Vorbehandlungsprodukte und -verfahren
  • Zinklamellensysteme und deren Eigenschaften
  • Verschiedene Applikationsverfahren
  • Prozessparameter und Enflussgrößen in den einzelnen Verfahrensschrittem
  • Methoden zur prozessbegleitenden Qualitätsprüfung
  • Praxisexkurs, Veranschaulichung und Vertiefung (im Technikum)

Zielgruppe

  • Beschichtungsbetriebe mit Zinklamellensystemen
  • Lizenznehmer von Dörken MKS
  • Anlagenbediener, Produktionsmitarbeiter und -leiter
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Alle interessierten Quereinsteiger

Experte

Florian Feldmann

Jeder Korrosionsschutz hat seine Daseinsberechtigung. Wichtig für die Auswahl ist es, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Beschichtungsmöglichkeiten zu kennen.

Seminardaten

29.09.2020
650 € (zzgl. MwSt.)
Max. 10
Herdecke
1 Tag, 9:00 - ca. 17:00 Uhr