Benutzeranmeldung

Passwort vergessen?

Presse detail

Märkte Unser Vorgehen Beschichtungslösungen Beschichter The Corrosion College Glossar Unternehmen

Dörken MKS-Systeme auf der Internationalen Zuliefererbörse

Datum:

16-10-18

Ort:

Wolfsburg

Thema:

Dörken MKS-Systeme auf der Internationalen Zuliefererbörse

Beschreibung:

Die Dörken MKS-Systeme präsentierten auf der diesjährigen Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg Hochleistungskorrosionsschutz für Chassis und große Bauteile mit schwieriger Geometrie.

Die IZB öffnete vom 16. bis 18. Oktober zum 10. Mal ihre Tore, so dass 830 Aussteller aus 34 Nationen sich, ihre Produkte und Innovationen den Messebesuchern präsentieren konnten. Was 2001 als Hausmesse der Volkwagen AG mit 128 Ausstellern begann, hat sich mittlerweile als Leistungsschau der internationalen Zuliefererindustrie etabliert und gilt als internationaler Marktplatz automotiver Kompetenz. Da durften die hochwirksamen Beschichtungsmöglichkeiten für Fahrwerksteile aller Art von den Dörken MKS-Systemen nicht fehlen. Aufgrund der hohen Nachfrage stellten sie Chassis-Teile und große Bauteile mit schwieriger Geometrie in den Mittelpunkt ihrer Präsentation.

Chassis-Bauteile sind extremen statischen und dynamischen Belastungen, aber auch ständigen mechanischen Angriffen durch z. B. Steinschläge ausgesetzt. Um den geforderten sehr hohen Rostschutz und eine lange Nutzungsdauer des Fahrzeugs sicherzustellen, sind deshalb besonders widerstandsfähige Beschichtungssysteme notwendig. Auch spezielle Anforderungen wie die sichere Innenbeschichtung von Rohrkonstruktionen können nur durch individuelle Korrosionsschutzlösungen erfüllt werden. Nicht zuletzt spielen bei der Wahl des Beschichtungssystems auch Faktoren wie die Materialstärkenreduzierung zur Gewichtsersparnis eine Rolle. Eine sinnvolle Lösung für Komponenten im Bereich des Fahrgestells sind deshalb Beschichtungssysteme aus Zinklamellen. Diese lassen sich in sehr dünnen Schichten applizieren und empfehlen sich so gerade für Bauteile mit komplizierter oder verwinkelter Geometrie. Weiterer Vorteil: Beim Beschichtungsprozess wird kein Wasserstoff erzeugt, so dass die Gefahr der wasserstoffinduzierten Spannungsrisskorrosion vermieden wird. Damit eignet sich die Zinklamellenbeschichtung auch für hochfeste Stähle. Die niedrigen Einbrenntemperaturen vermeiden zudem eine Werkstoffschädigung des Stahls durch zu hohe Hitzebelastung. In Kombination mit einem abgestimmten Topcoat wird ein hoher kathodischer Korrosionsschutz – auch nach Steinschlagbelastung – sichergestellt. Zusätzlich erfüllen Zinklamellensysteme die Bestimmungen der herstellereigenen Fahrtests und kom- men so den steigenden Qualitätsanforderungen der Hersteller nach.

Lernen mit Experten
Auf der IZB 2018 stellte Dörken MKS auch „THE CORROSION COLLEGE“ vor. Unter dem Motto „Lernen mit Experten“ wird im Rahmen des Kollegs praxisnah und zielgruppengerecht Wissen vermitteln. Die Themen reichen von den Einflussfaktoren auf die Korrosion von Bauteilen über unterschiedliche Beschichtungsverfahren und die Prüfung von beschichteten Bauteilen bis hin zu detaillierten Beschichtungsabläufen. Über das Standard- Schulungsprogramm hinaus bietet „THE CORROSION COLLEGE“ auch spezielle Veranstaltungen, die individuell auf die jeweiligen Anforderungen eines Interessenten zugeschnitten sind oder aktuelle Problemstellungen und Entwicklungen im Markt aufgreifen. So gibt es z. B. Seminare speziell für die Automobilindustrie zu den Themen „Hochleistungskorrosionsschutzsysteme für Chassis Parts“ und „Applikationsprozess Chassis Parts“.

Wer sich für das Seminarprogramm interessiert, kann für weitere Informationen unter www.doerken-mks.de die entsprechende Rubrik anklicken oder unter the-corrosion-college@doerken.de direkt eine Anfrage an das Unternehmen richten.

Das Video zum „THE CORROSION COLLEGE“ gibt es hier:

Die Text- und Bilddateien dieser Pressemeldung können Sie hier herunterladen.